MuLDeR

Projekte, Zeitleiste

MuLDeR

Mehrebenen-Nachfragereaktion

Ein Paradigmenwechsel in der elektrischen Energieverteilung ist heute weithin anerkannt.
 
Einige der beteiligten Faktoren sind:

Die Technologie der dezentralen Erzeugung, insbesondere die Photovoltaik, befindet sich an einem Wendepunkt der finanziellen Wettbewerbsfähigkeit

Private/persönliche Elektromobilität setzt sich durch, Kapital aus der Automobilindustrie beginnt zu fließen

Energiespeicherlösungen profitieren von einer jahrzehntelangen Geschichte der kontinuierlichen Verbesserung der Technologie, die in letzter Zeit durch die Elektromobilität vorangetrieben wurde

Diese Aktualisierungen der Spielregeln erfordern eine schnelle Reaktion der Industrie. Das reine, vorwärtsgekoppelte Top-Down-Modell des Stromnetzes mit zentraler Erzeugung und peripherem Verbrauch reicht nicht mehr aus.

Mulder, der sich Koordination vorstellt.

Die letzte Konsequenz ist die Forderung nach lokale Koordination zwischen den Agenten im Netz und für eine intelligente Reaktion auf die Nachfrage. Dies ist mit einer Belastung durch nicht triviale steuerungstheoretische Fragen verbunden, die es zu beantworten gilt.

Der gemeinsame Nenner aller Rahmenwerke für die Reaktion auf die Nachfrage ist verteilte Optimierungangesichts der einzigartigen Skalierbarkeitseigenschaften, die sie bieten kann.

Ein realistisches Einsatzszenario muss jedoch zusätzliche Herausforderungen berücksichtigen:

Privatsphäre der Benutzer

Fehlertoleranz

Sicherheit

Gitterbeschränkungen